Zum Inhalt

Automator: Stapelverarbeitung am Mac

Immer wieder stehen Kollegen vor der Herausforderung, hunderte von Dokumenten zu editieren. Wer viel Zeit hat, öffnet hierzu jedes einzelne Dokument. Wer diese Zeit aber nicht hat, nutzt am Mac das Programm „Automator“, welches eine Stapelverarbeitung ermöglicht.
Gerade heute sollten bspw. alle .pages-Dateien einer Kollegin in .pdf-Dateien exportiert werden. Wie dies einfach mit „Automator“ gelöst wurde, möchte ich hier kurz erläutern.

1. Starten Sie das Programm „Automator“ (z.B. über Spotlight).

12. Öffnen Sie ein „Neues Dokument“.
3. Es öffnet sich nun das Fenster „Wählen Sie eine Art für das Dokument aus:“.
4. Wählen Sie „Programm“.

25. Doppel-Klicken Sie in der zweiten Spalte auf „Apple Script ausführen“.
66. Ersetzen Sie den ganzen, violetten Text durch folgendes Script:

on run {input, parameters}
repeat with theFile in input
tell application „Finder“
set theFilesFolder to (folder of theFile) as text
end tell
tell application „Pages“
set theDoc to open theFile
set theDocName to name of theDoc
set theName to (characters 1 thru -7 of theDocName) as text
export theDoc as PDF to file ((theFilesFolder & theName & „.pdf“) as text)
close theDoc
end tell
end repeat
return input
end run

7. Speichern Sie das AppleScript unter einem beliebigen Namen (hier „Pages to PDF“). Wählen Sie als Ort „Programme aus“. Wählen Sie als Dateityp „Programm“ aus.
38. Öffnen Sie im Finder den Ordner „Programme“ und ziehen Sie das Programm (hier „Pages to PDF“) per drag´n drop in Ihr Dock.

49. Fertig!
5

 

Wenn Sie nun eine oder mehrere .pages-Dateien in PDFs umwandeln möchten, müssen Sie diese nur markieren und per drag´n drop auf das Automator-Symbol im Dock ziehen.
Die so erstellten PDFs werden im gleichen Ordner abgelegt wie die original .pages-Dateien.

Automator bietet darüber hinaus natürlich noch viele Möglichkeiten, automatisierte Arbeitsabläufe zu erstellen (z.B. viele Dateien „in einem Rutsch“ umzubenennen). Hilfe beim Erstellen solcher Arbeitsabläufe gibt der Support von Apple.

Veröffentlicht inMacPraxis

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: